logo

#16

RE: Jungschlange mit Problemen

in Alles rund um die Anschaffung und Haltung einer Kornnatter 23.11.2011 21:46
von Sonny | 18 Beiträge

Nur mal so 'ne Frage nebenbei: hat denn ein Pinky Mäuschen schon den Nagercryptos von der Mutter? Ich frage deshalb, weil Ihr vermutet, dass meine Schlange diesen beim Futter erwischt haben könnte, wenn es denn dieser ist.

nach oben springen

#17

RE: Jungschlange mit Problemen

in Alles rund um die Anschaffung und Haltung einer Kornnatter 24.11.2011 13:41
von sammy31002 (gelöscht)
avatar

Klar, hat die Maus Mutter Nagercryptos haben es die kleinen auch.

Hast du Lebend verfüttert oder frostfutter aus dem Handel...

Bei NAgercryptos hätte deine Kornnatter aber keine Sympthome wie Durchfall, erbrechen usw....das Nagercrypto wäre nur ein Harmloser Darmpassant...der aber auf einen Test auch anspricht.

Ich würde jetzt mal abwarten und noch eine probe nach Wien senden....am besten wieder eine erbrochene Maus....und dann abwarten was die sagen ....

Ich drück die Daumen.

nach oben springen

#18

RE: Jungschlange mit Problemen

in Alles rund um die Anschaffung und Haltung einer Kornnatter 24.11.2011 14:04
von Sonny | 18 Beiträge

Es war und ist Frostfutter, deshalb sieht es ja so düster aus. Ich habe ihn heute Morgen gewogen (ausgewürgt hat er noch nicht, und es ist doch schon 4 Tage her, aber der Kot scheint etwas dünn zu sein, er kotet im Moment 2x/Tag). Er hat nur noch 5 Gramm (obwohl meine Waage nicht allzu genau ist, er hatte schon mal 7 Gramm!) und ist doch gut 4 Monate alt.
Da die Kotuntersuchung vom Tierarzt gemacht wurde (negativ), muss ich von ihm erst mal wissen, welche Untersuchung er in Berlin angeordnet hatte, das weiss ich nämlich noch nicht.
Gemäss Vet. Amt, ich habe kurz nachgefragt, muss der Kantonstierarzt Meldung machen, wenn eine Probe positiv herauskommt, da dies eine zu überwachende Seuche in der Schweiz ist, also wäre es ja möglich, dass ich das Tier gar nicht mehr nach Hause nehmen darf. Das muss aber der TA entscheiden.
Da werde ich mich dann fügen, falls es soweit kommt. Das wird Morgen passieren.
Er war ja süss heute Morgen, da habe ich ihn an der Wassertränke erwischt (das erste Mal), sonst sitzt er jetzt meist in seinem Spagnum Moos und geniesst die Feuchtigkeit und Ruhe, die er ohne die andere Schlange hat. Kurz bevor ich sie getrennt habe, die andere war schon wieder etwas hungrig, da hat sie sich vor ihm aufgebäumt und Drohgebärden gemacht, so dass er sich schleunigst verzogen hat. Das war zusätzlicher Stress, jetzt wo er so dünn ist. Das ist vorher nicht passiert, sie lagen oft zusammen, ohne dass sich eine davongemacht hat.

nach oben springen

#19

RE: Jungschlange mit Problemen

in Alles rund um die Anschaffung und Haltung einer Kornnatter 25.11.2011 19:07
von Sonny | 18 Beiträge

Fehlerberichtigung: der Tierarzt muss bei Schlangen keine Meldung machen, es sind aber 3 Meldungen in den letzten 6 Jahren eingegangen, d.dh. grooooosse Dunkelziffer, da es freiwillig ist.
Heute Morgen kam noch ein Schreiben der Exomed Berlin an mich direkt. Daraus konnte ich sehen: IFT Test positiv, Verdacht Cryptos, es kann sich um C. Serpentis handeln aber auch um Darmpassanten der Futtertiere.
Solche Texte kann ich einfach nicht ausstehen! Was nützt ein solcher Test, wenn nicht weiter nachgeforscht wird? Das ist ja sehr vage. Der TA hat mir gesagt, auch eine Weiterführung in Wien bringe nicht unbedingt viel im Moment. Er hat mir empfohlen, dass ich vielleicht etwas später noch einen Test in Wien machen lassen kann, auch im Bezug auf unsere 2. Schlange. Erst müssten wir aber unser Sorgenkind aufpäppeln und zwar ohne Antibiotika, denn da die C. ja damit auch nicht abgetötet werden sei die einzige Hoffnung: Bioserin und Zylexis, um das Immunsystem zu stärken. Im Moment sieht der Kleine nur etwas abgemagert aus(das Futter ist auch schon 5 Tage im Magen), aber er hat keine Magen- oder Darmverdickung. In einem solchen Fall wäre Euthanasie das Einzige.

Aber 3x die Woche zum TA fahren? Nein.
Ich will und kann zeitlich und finanziell nicht so viel investieren, also haben wir uns geeinigt, dass ich zuhause das Bioserin in die Futtermaus spritze und das Zylexis auf die Maus gebe. Bin gespannt, ob der Kleine den Cocktail frisst, und ob er überhaupt wieder zunimmt.

Auch das mit der Desinfektion ist illusorisch, denn alle Einzeller lassen sich nie zerstören. Einzig Hitze würde helfen, also werde ich in den nächsten Tagen mal die Sauna richtig aufheizen und das Terri reinstellen. Vielleicht ist dann ein gewisser Druck der C. weg. Die Aufenthaltsbox von Dusty kann ich ja auch mal in den Tiefkühler legen. Aber erst muss ich sehen, dass er Samstag oder Sonntag wieder was in den Magen bekommt.

nach oben springen

#20

RE: Jungschlange mit Problemen

in Alles rund um die Anschaffung und Haltung einer Kornnatter 27.11.2011 14:49
von DaOarge | 158 Beiträge

Sorry, aber ich unterstelle deinem Tierarzt mal, dass er nur etwas Geld verdienen will.

Ein PCR Test in Wien bringt sehr wohl etwas, da hier an der VetMed bei jedem positiven Cryptos Befund eine Sequenzierung gemacht wird - d.h. die Gattung der Cryptos wird bestimmt und damit hättest dann die Gewissheit um welche Art es sich handelt. Soweit ich weiss, ist die VetMed in Wien die einzige Stelle in Europa wo man eine solche Sequenzierung machen lassen kann.

Weiters sei dir nochmal gesagt, dass Cryptosporidien sehr heimtückische Erreger sind und es weiterhin keine Heilung geben kann. Man kann erkrankte Tiere natürlich am Leben erhalten, aber nur in strikter Quarantäne und mit sehr penibler Hygiene deinerseits wenn du noch andere Tiere im Haushalt hast. Tiere mit dem Erreger im Körper müssen auch nicht sofort Symptome zeigen - erst nach Stresssituationen können die plötzlich auftreten oder auch ohne triftigen Grund.

Ich hatte mal ein recht interessantes Gespräch mit deinem Doktor der VetMed da mein Bruder einen Cryptosbefall bei seinen Leopardgeckos hatte - die Erreger können bis zu 12 Monate infektiös bleiben, bei mitteleuropäischen Raumklima aber eher nur ca. 3 Monate. Im Sinne der Tiere empfiehlt er aber jegliche Einrichtung zu entsorgen und befallene Tiere, welche Symptome zeigen, fachmännisch einschläfern zu lassen.

Klingt alles etwas hart, aber bei Cryptos reicht es nicht wenn man halbherzig agiert bzw. nur halbe Sachen macht - hier heissts nur "ganz oder gar nicht".

Grüsse
Gerald

nach oben springen

#21

RE: Jungschlange mit Problemen

in Alles rund um die Anschaffung und Haltung einer Kornnatter 27.11.2011 20:43
von sammy31002 (gelöscht)
avatar

Stimme meinem Vorschreiber da voll und ganz zu ....das mit dem TA ist voll korrekt.....das was er dir gegeben hat für die schlange ist im Momant auch nicht wircklich sinnvoll.
Das einzige was man einzestzen kann um eine von echten und gefährlichen SChlangencryptos befallenen schlange wieder aufzupäppeln ist Humatin...das einzige was bei REptilien udn Kryptos was bringt.

Wenn der kleine die Maus jetzt drin behalten hat, dann verdaut er sie auch, dann kommt hinten auch was raus - den Kot sendest du sofort nach Wien....das macht wie oben schon beschrieben sehr wohl was.....du hast sicherheit, und das untersuchen der anderen Schlange ist dann auch nicht mehr nötig, denn was die eine hat , hat die andere auch - oder auch nicht.

Füttere die beiden jetzt im Abstand von 5 Tagen mit den kleinen Babymäusen.....und dann sieh weiter ob der kleine zu nimmt....und wie es weiter geht mit dem Ergebniss der Kotrpoben.

Und wien ist das einzige Labor das eine sequentierung durchführt, udn auch durchführen kann....

nach oben springen

#22

RE: Jungschlange mit Problemen

in Alles rund um die Anschaffung und Haltung einer Kornnatter 01.12.2011 14:24
von Sonny | 18 Beiträge

Ich würde ja gerne etwas einsenden, nur, bei dem Kleinen kommt schon seit letzten Samstag nichts Brauchbares mehr raus. Die Maus hat er verdaut, aber er will auch keine "geimpfte" Maus mehr fressen. Die andere gedeiht weiterhin prächtig, frisst mit schöner Regelmässigkeit jede Woche ihre Maus. Bisher habe ich noch keinen sauberen Kot von ihr gehabt, da wir sie im Terri mit Kokosgrund halten. Falls es so weitergeht, werde ich aber das Terri leeren, damit ich den sauberen Kot herausfischen kann.
Dem Kleinen habe ich am Dienstag dann das erste Mal versucht einen Tropfen Bioserin und Zylexis einzugeben, ich war natürlich noch sehr zaghaft, wollte ihn nicht verletzen. Gestern habe ich dann nur Zylexis versucht, und heute wieder 0,1 ml Bioserin. Heute hat es ganz gut geklappt, er hat praktisch alles geschluckt. Un dann habe ich heute Morgen in der Ecke seines Moosbettes einen kleinen schwarzen Kotresten gefunden, so dunkel war er schon lange nicht mehr, er war aber schon zu vertrocknet, um ihn ins Sammeldöschen zu tun. Ich weiss nicht, ob das ein gutes oder schlechtes Zeichen ist. Er bewegt sich auch sonst recht oft in der Box, ist mal hier mal da, dann verschwindet er wieder ins feuchte Moos. Vielleicht bekommt er ja durch die "Medizin" doch wieder Appetit bis nächste Woche (am Samstag sind's 2 Wochen seit der letzen Maus), und sonst muss ich halt nochmals beim Tierarzt vorstellig werden (dass er das Ganze etwas locker sieht, bzw. gerne Geld an mir verdient ist mir schon lange klar, denn er hat mir ja auch ehrlich gesagt, dass seine Kotuntersuchungen bezüglich Cryptos gar nichts bringen, er macht sie aber trotzdem, er könne nur Auffälligkeiten feststellen!).

Ich möchte nun aber trotzdem noch etwas loswerden, auch wenn ich vielleicht in ein Wespennest steche: von verschiedenen Tierärzten (eben dieser Rept. Arzt der Region, und ein spezieller Augentierarzt meiner Katze, einer der auch mit Cryptos bei Hund und Katze zu tun hat, und einem Humanmediziner) höre ich immer wieder: Kryptosporidien sind so allgegenwärtig, dass sie bei den meisten Tieren so wie Herpes vorkommen, also jedes 2. oder 3. Tier(alle Tierarten) beherbergt welche. Sie kommen bei Stresssituationen verstärkt vor, aber vor allem immungeschwächte Tiere (und auch Menschen) können dann daran sterben, müssen aber nicht, man kann sie wie Herpes in einen Dornröschenschlaf zurückdrängen und muss sich bewusst sein, dass sie immer vorhanden sein werden. Das ist eigentlich der Grund, warum ich nicht darauf gedrängt habe meinen Kleinen einzuschläfern. Ich bin mir aber bewusst, dass die Chance ihn durchzubringen sehr gering ist. Eine Gefahr für andere Reptilien werden unsere 2 kaum werden, falls der Kleine nicht durchkommt, werden wir eh' nur die eine Schlange behalten.

nach oben springen

#23

RE: Jungschlange mit Problemen

in Alles rund um die Anschaffung und Haltung einer Kornnatter 11.01.2012 21:59
von Sonny | 18 Beiträge

Seit dem 1. Dez. habe ich mich nicht mehr im Forum sehen lassen, weil unser Dusty am 2. Dezember verendet ist. Ich habe dann sofort angefangen bei der andern Schlange Kot zu sammeln, den ich dann kurz vor Weihnachten eingesandt habe (nach Wien), Super Service, ich habe zwischen Weihnacht und Neujahr bereits Antwort bekommen, dass der PCR Test negativ sei! Natürlich mit dem Hinweis, dass wir sie in regelmässigen Abständen wieder kontrollieren müssten, um ein aussagekräftiges Resultat herauszufinden. Sie frisst und häutet sich in regelmässigen Abständen, schöner könnte es gar nicht sein. Klar hängt das Damokles Schwert noch über ihr, aber sie soll jetzt einfach mal wachsen.

Frau Dr. Richter hat mit mir zusammen Vermutungen durchgenommen, woran Dusty nun wirklich gestorben sei. Ich habe noch selbst das Tier genauer angeschaut. Der Magen war hell, glatt und rosa, der Dünndarm sah aber sehr komisch aus, der Rest der Nahrung nur noch durchfallartig und hell. Frau Richter meinte, dass die Appetitlosigkeit als Folge von Stress und Unwohlsein genauso zum Tod hätten führen können wie auch eine bakterielle Darmentzündung (evtl. auch infolge von Stress). Dusty war ja von Anfang an eine relativ nervöse Schlange. Die festgestellten Cryptos können aber eben auch nur Darmpassanten gewesen sein, das kann man halt jetzt nicht mehr feststellen, ich wollte nicht noch eine "Obduktion" machen lassen. Dazu hatte ich einfach keine Lust mehr. Nun, aus Schaden wird man klug, und ich habe viel gelernt!

Ich war froh um Eure Antworten, sie haben mir auf jeden Fall Entscheidungshilfe gegeben, und von den Beiträgen lerne ich auch immer wieder Neues dazu, so dass unsere verbleibende Toph ganz bestimmt von alledem profitieren kann......

[ Editiert von Sonny am 11.01.12 22:02 ]

nach oben springen

#24

RE: Jungschlange mit Problemen

in Alles rund um die Anschaffung und Haltung einer Kornnatter 11.01.2012 22:14
von sammy31002 (gelöscht)
avatar

Ohje , das mit der kleinen tut mir leid....aber vielleicht hatte sie ja auch einen anderen Gen Defekt oder inneren Schaden ,wo man nicht so erkennen kann.

Ich drücke die Daumen das mit der anderen kleinen alles in Ordnung bleibt.....es wäre Wünschenswert.

Halte uns bitte auf dem laufenden , damit wir wissen ob alles ok bleibt , wäre schön.

nach oben springen

#25

RE: Jungschlange mit Problemen

in Alles rund um die Anschaffung und Haltung einer Kornnatter 11.01.2012 22:23
von Sonny | 18 Beiträge

Danke Elke!
Das wird sicher nicht mein letzter Beitrag sein

nach oben springen

#26

RE: Jungschlange mit Problemen

in Alles rund um die Anschaffung und Haltung einer Kornnatter 12.01.2012 18:36
von lostboy66 | 657 Beiträge

das tut mir auch leid für dich ....................hoffe das mit der anderen alles glatt läuft
lg andreas


http://coolsnakes.jimdo.com/
nach oben springen

#27

RE: Jungschlange mit Problemen

in Alles rund um die Anschaffung und Haltung einer Kornnatter 01.09.2012 10:12
von Sonny | 18 Beiträge

Wollte nur mal wieder Hallo sagen, unserer 2. Schlange geht es blendend, Toph frisst und häutet sich regelmässig.
Sie ist jetzt gut 1 Jahr alt und hat schon 80 cm, sowie 100 gr. Eine richtig schöne Schlange ist sie geworden.......



Bitte keine Fütterungsbilder einstellen

[ Editiert von Administrator Ronja07 am 03.09.12 9:10 ]

nach oben springen

#28

RE: Jungschlange mit Problemen

in Alles rund um die Anschaffung und Haltung einer Kornnatter 03.09.2012 09:11
von Ronja07 | 1.139 Beiträge

hall, schön das es ihr gut geht...stell doch noch mal ein anderes bild ein.


LG Steffi
nach oben springen

#29

RE: Jungschlange mit Problemen

in Alles rund um die Anschaffung und Haltung einer Kornnatter 03.09.2012 09:30
von Sonny | 18 Beiträge

Sorry, wusste nicht, dass man keine Fütterungsbilder einstellen kann.

Hier ist noch eins von unserer vorwitzigen Toph

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 174 Gäste , gestern 200 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 7947 Themen und 66963 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen